Nach unten

Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.

DVV-Konzepte

1) „talentCAMPus mit begleitender Elternbildung“

2) "talentCAMPus 18plus"

 im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ 

1) talentCAMPus mit begleitender Elternbildung“

Der talentCAMPus ist ein ganztägiges (mind. 8 UE) Ferienbildungsprogramm ein- oder mehrwöchiger Dauer für 10- bis 18-jährige Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Milieus. Es kann durch ein begleitendes Elternbildungsangebot unterstützt werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen im Allgemeinen nicht in für sie völlig neuen Gruppen an den Maßnahmen teil, sondern ihnen wird gemeinsam mit Gleichaltrigen, die sie aus der Schule, aus dem Jugendtreff oder aus anderen Zusammenhängen kennen, eine positive Lernerfahrung ermöglicht.

Die Besonderheit von talentCAMPus ist die Kombination aus standardisierten und freien Angeboten der kulturellen Bildung. Das Bildungskonzept setzt darauf, die Kinder und Jugendlichen zum einen durch gezielte Trainingsmaßnahmen in ihren kulturellen, interkulturellen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen zu fördern und ihnen zum anderen Raum für die Entdeckung und Entfaltung ihrer expressiven Bedürfnisse zu bieten.

Ein talentCAMPus besteht deshalb immer aus zwei Bausteinen. Innerhalb der Bausteine können mehrere Angebote, die jeweils auf Alter und Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten sind, parallel laufen.

Baustein 1 

Standardisierte und abschlussbezogene Angebote, z.B.

  • Xpert Interkulturelle Kompetenz. Kulturen verstehen
  • Xpert Basiszertifikat Sozialkompetenz
  • Xpert Basiszertifikat IT-Kompetenz
  • Demokratieführerschein
  • Sprachkompetenzförderung mit Hilfe von telc-Prüfungen z.B. in Deutsch oder Türkisch
  • ProfilPASS für junge Menschen

Baustein 2

Freie kulturelle Bildungsangebote, z.B.

  • musikalische, darstellende oder bildende künstlerische Aktivitäten (Bandworkshops, Tanzen, theater- und zirkuspädagogische Angebote, DJing, BeatBoxing, Zeichnen, Graffiti etc.)
  • Literatur-/Schreibwerkstätten
  • interkulturelle Bildungsangebote
  • medienpädagogische Angebote
  • Aktivitäten zur Engagementförderung mithilfe von Peer-Training-Programmen und Service-Learning-Konzepten

Die lokalen Bündnisse entscheiden, ausgerichtet an den Bedürfnissen und Interessen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, welche Bildungsangebote sie vor Ort anbieten. Hinzu kommen Entspannungs- und Bewegungsangebote zum Beispiel während der gemeinsamen Mittagspause.

In Absprache mit dem DVV können auch andere als die hier vorgeschlagenen Angebote genutzt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass sie kulturelle Kompetenzen fördern.

Ergänzend kann ein begleitendes Elternbildungsprogrammangeboten werden, das die Nachhaltigkeit des talentCAMPus unterstützt und das separat gefördert wird. Hier gibt der vom DVV entwickelte Elternkompass hilfreiche Hinweise. Mögliche Themenbereiche können Erziehung, Bildung und Ausbildung, Gesundheit und Medien sein. Es können Angebote bis max. 30 UE gefördert werden.

Auf der Projekthomepage (www.talentcampus.de) stellt der DVV eine Auswahl geeigneter Bildungskonzepte zur Verfügung, die regelmäßig erweitert und aktualisiert wird.

2) "talentCAMPus 18plus"

talentCAMPus 18plus sind mehrwöchige (4 - 6 Wochen) ganztägige Bildungsprogramme für 18- bis 26-jährige geflüchtete junge Erwachsene, die von lokalen Bündnissen sozialraumnah geplant und durchgeführt werden. Diese bauen auf den Konzepten des talentCAMPus und talentCAMPus plus (für unbeschulte geflüchtete Kinder und Jungedliche) auf. Die Besonderheit von talentCAMPus 18plus ist die Kombination zweier festgelegter Bausteine:

Baustein 1: Sprach-/Leseförderung Deutsch sowie Bildungsangebote zur gezielten Förderung von Basis-/Schlüsselkompetenzen sowie eine optionale Sozialraumerkundung (diese dient dem Kennenlernen der Alltagskultur und bietet weitere Sprachanlässe).

• Passgenaue Sprachkompetenzförderung Deutsch mit Hilfe von Einstufungstests
• Xpert Basiszertifikat IT-Kompetenz
• Xpert Basiszertifikat Sozialkom-petenz/Interkulturelle Kompetenz
• Demokratieführerschein
• ProfilPASS für junge Menschen
• Sozialraumerkundungen (z.B. kulturelle Einrichtungen)

Baustein 2: Freie Angebote der kulturellen Bildung zur Förderung ästhetisch-künstlerischer Auseinandersetzung und Exkursionen in das kulturelle Umfeld.

• musikalische, darstellende oder bildende künstlerische Aktivitäten (Bandworkshops, Tanzen, theater- und zirkuspädagogische Angebote, Zeichnen/Malen, Graffiti, etc.)
• Literatur-/Schreibwerkstätten
• medienpädagogische Angebote wie z. B. Erstellung von Blogs, Vi-deos, Fotografie, Bildbearbeitung am PC
• spezielle Angebote zu Jugendkul-turen wie BeatBoxing, HipHop.

Täglich sollen 3 Unterrichtseinheiten (UE) Sprach- bzw. Leseförderung Deutsch erfolgen. Eine UE umfasst 45 Minuten. Kulturell-ästhetische Ausdruckformen sind Bestandteil des zweiten Bausteins, der ebenfalls 3 UE beinhaltet. Hier können auch Exkursionen in das kulturelle Umfeld stattfinden, bei denen die Teilnehmer/innen selbst gestaltend wirken. In der pädagogisch begleiteten Mittagspause (1 UE) finden offene Bildungsangebote mit Bewe-gungselementen statt, die an Kultursparten wie z. B. Musik und Tanz anknüpfen.
Zusätzlich können (im Rahmen der Orientierungsfinanzierung) beim talentCAMPus 18plus Dolmetscher und sozialpädagogische Fachkräfte bei Bedarf eingesetzt werden.

Bündnispartner

Eine Bildungseinrichtung führt einen talentCAMPus gemeinsam mit mindestens zwei weiteren Bündnispartnern durch. Einer der Partner muss dabei über einen direkten Zugang zur Zielgruppe sowie die Möglichkeit zur Ermittlung von Bildungsbedarfen verfügen (z.B. Schul-und Jugendämter, Jugendmigrationsdienste, Schulfördervereine, Jugendzentren oder Migrantenselbstorganisationen). Der andere Partner sollte das Bündnis durch seine Kompetenzen im kulturellen Bereich erweitern (z.B. Musikschulen, Bibliotheken, Stiftungen, Hochschulen, Jugendkunstschulen und andere lokale Einrichtungen kultureller Bildung). Einzelpersonen können nicht Bündnispartner sein.

 

Maßnahmebeschreibungen