Nach unten

Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.

JEP – Jugend engagiert

Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V.

 

Mit der außerschulischen Kulturmaßnahme JEP – Jugend engagiert sich will das Paritätische Bildungswerk Bundesverband in den kommenden fünf Jahren benachteiligte Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren fördern. Durch Kurse, Workshops und Jugendfreizeiten im Umfang von mindestens 40 Stunden sollen die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit gestärkt und zu längerfristigem kulturellem Engagement motiviert werden. Die Maßnahmen werden von lokalen Bündnissen für Bildung durchgeführt, die von mindestens drei Partnerorganisationen vor Ort gebildet werden, z.B. einer Schule, einem Soziokulturellen Zentrum und einem Jugendtreff.

 

Die JEP-Maßnahmen werden in geschlechtshomogenen Gruppen von mindestens zehn Jugendlichen (Genderaspekt/Teamwork) durchgeführt, um den besonderen Bedürfnissen und Themen von männlichen und weiblichen Jugendlichen der Altersgruppe gerecht zu werden sowie zur Reflexion von Geschlechterrollen.

 

Im Team lernen die Jugendlichen, Verantwortung für ein gemeinsames Projekt zu tragen. Die Projekte finden im Bereich der darstellenden Künste wie Theater, Tanz, Film, Musical oder Musik (Selbstpräsentation) statt, damit die Jugendlichen ihre persönlichen Fähigkeiten unmittelbar zeigen können.

 

Die Jugendlichen wirken bei der Entstehung von Stücken aktiv mit (Partizipation), bei Theaterdialogen, Choreografien oder Songtexten. Ziel ist es, die entstandenen Stücke vor Publikum zu präsentieren: in sozialen Einrichtungen wie Stadtteilzentren, Kitas, Behindertenwerkstätten oder Altenheimen (soziales Engagement). Damit sollen nicht nur die Jugendlichen Motivation und Selbstbestätigung gewinnen und das Publikum profitieren. Die Jugendlichen lernen zudem Bühnengestaltung und Lichttechnik (praktische Qualifikation). Die Anleitung und Begleitung der Jugendlichen erfolgt durch ehrenamtliche Mentor/-innen, pädagogische Fachkräfte und Künstler/-innen.

 

Die Antragstellung ist bis zum 1.Juni 2017 jederzeit möglich.

 

Bewerbungsbedingungen:

Mindestens drei Kooperationspartner bilden ein lokales Bündnis für Bildung. Die das Bündnis vertretende Organisation füllt das elektronische Antragsformular mit den vorgesehenen Maßnahmen, entsprechend der Maßnahmebeschreibung, aus,  dokumentiert den vorgesehenen Personaleinsatz und benennt Ansprechpersonen. Notwendig sind Angaben zur Art der Maßnahmen (z.B. Kurs, Jugendfreizeit), dem zeitlichen Umfang, ein Zeitplan sowie Angaben zur Anzahl und den Gruppen (männlich, weiblich) der Jugendlichen, die erreicht werden sollen. Die Maßnahmen sind von bereits bestehenden Angeboten abzugrenzen und auf die Zielgruppe anzupassen. Eine kurze Stellungnahme einer Behörde, wie z.B. dem örtlichen Jugendamt, Kulturamt oder Schulamt, ist wegen der Vernetzung vor Ort erbeten.

 

Das Bildungswerk ist ein Mitgliederverband mit dem Schwerpunkt sozialer Bildung. Seine Jugendprojekte im Bereich Jugendengagement, –partizipation und Inklusion von Jugendlichen wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet. Daneben führt das Bildungswerk Fortbildungen für Fachkräfte der Kinder-, Jugend-, Familien- und Interkulturellen Bildung durch. www.bildungswerk.paritaet.org

 

Interessierte wenden sich bitte per Mail an:

Uwe Weppler, E-Mail: weppler@pb-paritaet.de (inhaltliche Fragen)

Kathrin Felzmann, E-Mail: felzmann@pb-paritaet.de (Projektleitung, inhaltliche Fragen)

Karin Stellmacher, E-Mail:  stellmacher@pb-paritaet.de (administrative Fragen)

 

Maßnahmebeschreibungen