Nach unten

Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V.

Kultur im Grünen - Kulturelle Bildung als Entwicklungsfaktor für ländliche Räume

Ländliche Räume kann man mit der Problem- oder auch mit der Potentialbrille sehen. Dann erkennen wir Entwicklungsperspektiven, Chancen und Ressourcen. Ein wichtiger Potentialfaktor ist das kulturelle Handeln. Kunst und Kultur in ländlichen Räumen ist meist von den Bewohnern vor Ort getragen, das eigene aktive Tun steht im Mittelpunkt. Oft wird diese Art von kulturellem Handeln durch das Ehrenamt gefördert.

Unabhängig vom Ergebnis erleben sich die Menschen hier als gestaltende Subjekte, sie sind aktiv, werden selbstbewusst und stolz auf sich. Diese Erfahrung überträgt sich auf alle Lebensbereiche positiv. Nur wer sich seiner Selbstwirksamkeit sicher ist und genügend Selbstbewusstsein hat, geht auf die Nachbarn freundlich zu und kann sich aktiv in das Dorf- und Gemeindeleben einbringen.

Kulturelle Bildung fördert und unterstützt dies ganz wesentlich. Bei einer solchen Bildung finden die Menschen ihren Platz und ihre Bedeutung in der Gesellschaft, und erkennen einen Sinn im Leben.

Ziel der Bildungszentren im ländlichen Raum ist es, eine speziell auf die Bedürfnisse der Bevölkerung im ländlichen Raum abgestimmte Bildung anzubieten, die weit mehr als Angebote zu Beruf, Politik, Kultur, Musik und Kunst umfasst. Sie will Visionen fördern, zur Übernahme von Verantwortung ermutigen, zu einem eigenen Lebens- und Arbeitsraum befähigen. Und sie will anregen zu ehrenamtlichem Engagement, um neue Handlungsspielräume zu entdecken und Handlungskompetenzen entwickeln zu können.

Das Konzept des Verbandes der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V. für „Kultur macht stark“ hat vier inhaltliche Schwerpunkte:

·         Alltagskultur exemplarisch erleben und entwickeln

·         Kreativ-bildnerisches Gestalten

·         Theater, Film, szenisches Sprechen, Musik

·         Lese- und Sprachförderung

Der Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V. führt als federführender Bündnispartner sämtliche Maßnahmen gemeinsam mit weiteren lokalen Partnern selbst durch.

Eine Antragstellung zur Mittelweiterleitung ist daher nicht möglich!

Interessierte lokale Akteure, die sich an einem Bündnis beteiligen möchten, wenden sich direkt an:

Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V.

Claire-Waldoff-Strasse 7
10117 Berlin
E: info@lernen-im-gruenen.de
T: 030 31904-532
F: 030 31904-539
W: http://www.lernen-im-gruenen.de/

 

Maßnahmebeschreibungen

Hinweis

Bei dem Programmpartner handelt es sich um eine Initiative. Eine Antragstellung ist damit nicht möglich. Bei Interesse an einer Kooperation nehmen Sie bitte Kontakt zum Programmpartner auf.