Nach unten

"Wege insTheater!" - Anträge 2017

Das Verfahren für Anträge im Programm "Wege ins Theater" für 2017 ist einstufig und ohne die Einhaltung von Fristen möglich. Die Anträge müssen jeweils mindesten 6 Wochen vor dem geplanten Projektbeginn vollständig vorliegen. 

Bitte kontaktieren Sie die ASSITEJ, bevor Sie einen Antrag stellen, damit sichergestellt ist, dass noch genügend Mittel für Ihr Vorhaben zur Verfügung stehen.

Die Projektformate SCOUTS, BESUCH und GEGENBESUCH

Alle Projektformate können Theaterpraxis, Rezeption von Theaterkunst und Gesprächsformate enthalten. Die Theater und ihre Bündnispartner sind in der organisatorischen, thematischen und ästhetischen Ausgestaltung der einzelnen Projekte sehr frei.

SCOUTS: Mitbestimmungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Theater

Projekt zum Aufbau eines längerfristigen Dialogs mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die als (ehrenamtliche) Theaterscouts aktiv werden und ihrem Umfeld Wege ins Theater eröffnen. Möglichkeiten zur Mitgestaltung sind z.B. Beteiligung an der Programmauswahl, Workshops in verschiedenen Bereichen, Gestaltung von Räumen, Schreiben von Rezensionen, Führen von Publikumsgesprächen, etc.

  • Dieses Projektformat soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben, mitzugestalten und auf das Theater Einfluss zu nehmen.

  • Ein Projekt im Format SCOUTS beinhaltet mindestens 3 Theaterbesuche

  • Maximallaufzeit: 100 Honorarstunden Vermittlung

  • Maximale Fördersumme 7.720€ (Honorarausgaben, Gagen, Sachausgaben und Reisekosten)

 

BESUCH: Theater geht in den Sozialraum

Projekt im Sozialraum z.B. Theaterworkshops, Aufführungen im Sozialraum, theatrale Stadterkundungen, Rechercheprojekte, Gesprächs- und Diskussionsformate u.v.m.

  • Das Projektformat Besuch setzt in den Sozialräumen der angesprochenen Kinder und Jugendlichen an und findet auch vorrangig dort statt.

  • Theaterpädagogische Projektarbeit mit dem Ziel, den Dialog mit der Zielgruppe zu initiieren und zu vertiefen.

  • Maximallaufzeit: 320 Honorarstunden

  • Maximale Fördersumme: 21.000€ (Honorarausgaben, Gagen, Sachausgaben und Reisekosten)

 

GEGENBESUCH: Kinder und Jugendliche gehen ins Theater

Projekt mit Schwerpunkt auf der Rezeption von Theaterkunst, möglich sind auch theaterpraktische Aktivitäten, Gesprächsformate, Führungen etc.

  • Das Projektformat Gegenbesuch setzt den Schwerpunkt auf die Rezeption von Theater und sollte vorrangig im Theater stattfinden.

  • Der Doppelsinn von „Gegen“ in Gegenbesuch darf und soll hier eine wichtige Rolle spielen. Gerade auch Skepsis, Fragen, Nicht-Verständnis und entgegen gesetzte Perspektiven haben in diesem Projektformat ihren Platz.

  • Beinhaltet mindestens 2 Theaterbesuche

  • Maximallaufzeit: 200 Honorarstunden

  • Maximale Fördersumme: 11.950€ (Honorarausgaben, Gagen, Sachausgaben, und Reisekosten)

 Für alle Projektformate gilt die Mindestlaufzeit von 24 Honorarstunden Vermittlung mit der Zielgruppe und die Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen.

Folgende Anhänge sind mit dem Antrag einzureichen: 

  • Kalkulationsblatt für jede beantragte Maßnahme
  • Kooperationsvereinbarung der Bündnispartner