Nach unten

1 ChanceTanz - Antragsfrist abgelaufen (2017 keine Antragstellung mehr möglich)

KEINE ANTRAGSTELLUNG MEHR MÖGLICH

 

NEUE Ausschreibung: ChanceTanz Restmitteln 2016 und Projekte 2017

Die aktuelle Ausschreibung dient der Beantragung von Restmitteln 2016 (nur für Folgeprojekte möglich) und von Projekten 2017 (Erst- und Folgeprojekte möglich).
Die Beantragung von Restmitteln 2016 ist ab sofort ohne Frist möglich. - FRIST ABGELAUFEN
Die Beantragung von Projekten 2017 ist ab sofort bis zum 5. September möglich.- FRIST ABGELAUFEN

„ChanceTanz“ fördert
tanzkünstlerische Projekte, die sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche richten und von lokalen Bündnissen getragen werden. Das Konzept setzt Tanz als Ausdrucks- und Kommunikationsmittel in den Mittelpunkt kultureller Bildung und hebt damit die besonderen Potenziale des körperlich-praktischen Zugangs für Heranwachsende zur Auseinandersetzung mit sich und der sozialen Welt hervor.

Die Angebote werden von einem professionellem Team, dem mindestens ein Tanzkünstler angehört, geleitet. Eine prozessorientierte Herangehensweise ermöglicht den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen, eigene Themen einzubringen und diese kreativ umzusetzen. Die erarbeiteten Ergebnisse werden jeweils in einem größeren oder kleineren Rahmen präsentiert. Die jungen Teilnehmer machen dabei erste Erfahrungen mit Tanzkunst, erleben kulturelle Teilhabe und persönliche sowie soziale Anerkennung als Präsentierende. Neben der aktiven Teilhabe am Tanzangebot sollen Angebote zur Rezeption von Tanz in Form von Aufführungs- oder Probenbesuchen professioneller Tanzkompanien sowie Gespräche und Begegnungen mit Tanzkünstlern inkludiert sein. Ehrenamtlich tätige Paten (z.B. Studierende verschiedener Tanz- oder Tanzpädagogikausbildungen, der Kulturpädagogik, Sport- oder Tanzwissenschaft) können die jeweiligen Projektaktivitäten unterstützen.

Maßnahmeformate wie und für wen
Tanz_Start:
•    30 - 40 stündiges Tanzprojekt (à 60 Minuten)
•    Mindestteilnehmerzahl 10 Kinder/Jugendliche
•    Unterricht im Zweierteam durch professionellen Tanzvermittler und pädagogische, künstlerisch-pädagogische Fachkraft oder weiteren Künstler
•    Inhalt: erste praktische Begegnung mit Tanz als individuelle und künstlerische Ausdrucksform.
•    Rezeption von Tanz kann Teil des Projektes sein (nicht verpflichtend)
•    Abschlusspräsentation in einem der Teilnehmergruppe entsprechendem Rahmen
•    Maximale Fördersumme je Projektmaßnahme 6.500 €
•    Beispiele: regelmäßiger Kurs, Ferien-Tanzcamp, Intensivprojekt im Workshopformat
Tanz_Intensiv:
•    65 - 80 stündiges Tanzprojekt (à 60 Minuten)
•    Mindestteilnehmerzahl 10 Kinder/Jugendliche
•    Unterricht im Zweierteam durch professionellen Tanzvermittler und pädagogische, künstlerisch-pädagogische Fachkraft oder weiteren Künstler
•    Inhalt: Vertiefung tanzkünstlerischer Erfahrungen; die Entwicklung und Präsentation eigener Tanzstücke auf einer größeren Bühne mit zusätzlichen Intensiv-Probetagen bzw. Bühnenproben als kreativ-produktives Teilhabeprojekt
•    Rezeption von Tanz (Aufführungsbesuch/e und Reflektion) verpflichtend
•    ein oder mehrere Abschlussaufführungen in möglichst professionellem Rahmen
•    Maximale Fördersumme je Projektmaßnahme 14.000 €
•    Beispiele: regelmäßiger Kurs, künstlerisches Intensivprojekt

Gefördert werden außerunterrichtliche und zusätzliche Bildungsmaßnahmen, die darüber hinaus den Vorgaben des Konzeptes „ChanceTanz“ entsprechen.

Die Projektmaßnahmen von „ChanceTanz“ richten sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren. Die Gruppen können altershomogen, alters- und stufenübergreifend, schul- oder gruppenübergreifend organisiert werden. Die Zusammensetzung der Gruppe obliegt den jeweiligen Bündnispartnern. Bei der Zusammensetzung und der Themenwahl spielen die Bedürfnisse der Teilnehmenden, ihre Themen und Interessenslagen sowie die Wahrnehmung und Achtung kultureller Vielfalt und sozialer Begegnung eine große Rolle.

Maßnahmeträger sind lokale Bündnisse,
die aus mindestens drei unterschiedlichen Partnern (Institutionen/Einrichtungen) aus den Bereichen Tanzkunst – Kultur – sozialräumliche Einrichtung – Schule/Kita - Aus-/Weiterbildung bestehen. Verpflichtend im Bündnis sind mindestens ein Partner, der die tanzkünstlerische Expertise einbringt, und mindestens ein Partner aus dem Bereich sozialräumlicher Einrichtung oder Schule/Kita, der den Zugang zur Zielgruppe sichert. Der Einbindung sozialräumlicher Partner wird ein besonderer Stellenwert zugemessen. Dritter bzw. darüber hinaus weitere Bündnispartner können je nach Konzeptidee aus allen genannten Bereichen sein. Grundlage für die Bündniskooperation ist eine Kooperationsvereinbarung.

Finanzielle Förderung
Im Rahmen von „ChanceTanz“ werden Tanz_Start Maßnahmen mit bis zu 6.500 € und Tanz_Intensiv Maßnahmen mit bis zu 14.000 € gefördert. Im Rahmen der Antragstellung ist die Projektmaßnahme nach einem vorgegebenen Katalog zuwendungsfähiger Ausgaben zu kalkulieren. Vorgegebene Minimal- bzw. Maximalsätze müssen eingehalten werden. Abweichungen von vorgegebenen Richtwerten müssen fachlich erläutert werden. Zuwendungsfähig sind Honorare für Unterrichtende, Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche und Sachausgaben. Nicht zuwendungsfähig sind Personalkosten oder Honorare für Organisation und Administration.
Die Bündnispartner müssen jeweils unbare Eigenleistungen (z.B. Räumlichkeiten, ehrenamtliche Koordinierungsarbeit, Strukturen etc.) einbringen. Im Rahmen von ChanceTanz werden nur Vollfinanzierungen gewährt. Finanzielle Eigenmittel oder Drittmittel sind nicht erforderlich.

Antragsverfahren „ChanceTanz“
Anträge für Maßnahmen können von Bündnissen gestellt werden, die sich an die vorgegebenen Kriterien halten, unabhängig von einer Mitgliedschaft beim Bundesverband Tanz in Schulen e.V. Die Ausschreibung erfolgt in einem einstufigen Verfahren über die kumasta Datenbank, sieht allerdings eine Juryauswahl bzw. eine Bewertung durch das Projektteam bei Folgeanträgen vor. Nach Online-Antragstellung erfolgt eine Sichtung und Auswahl der Anträge durch eine Experten-Jury, die gemeinsam mit dem Kooperationspartner Dachverband Tanz Deutschland einberufen wird. Nach Auswahl durch die Jury erfolgt die abschließende Antragstellung und das Bewilligungsverfahren.

Folgeanträge von Projekten, die bereits in einer vorherigen Ausschreibung von der Jury positiv bewertet wurden, werden der Jury nicht zur erneuten Begutachtung vorgelegt, sondern durch das Projektteam auf Grundlage des Antrages und der administrativen und inhaltlichen Umsetzung des Vorgängerprojektes entschieden. Auch diese Antragstellung ist an die jeweiligen Ausschreibungsrunden gebunden!

Ausschreibungen „ChanceTanz“
Ausschreibungen finden mehrmals jährlich statt.

Anträge zur Vergabe von Restmitteln 2016 können ab sofort eingereicht werden. Es können ausschließlich Anträge für Folgeprojekte gestellt werden. Die Beantragung eines Erstantrages ist ausgeschlossen. Die Anträge müssen mindestens vier bis sechs Wochen vor gewünschtem Projektbeginn eingereicht werden. Die Ausschreibung gilt solange Mittel zur Verfügung stehen. Bitte informieren Sie sich bei Bedarf im Projektbüro.

Antragsfrist für Projekte 2017 ist der 5. September 2016. Es können Erst- und Folgeanträge gestellt werden. Frühester Projektstart ist Januar 2017. Die Projekte müssen i.d.R. am 30. Juni 2017 abgeschlossen sein, da die 1. Förderperiode des Gesamtprogramms mit dem Jahr 2017 endet.

FRIST ABGELAUFEN

 

Anträge müssen über die Maßnahme "ChanceTanz" gestellt werden.