Nach unten

Förderung von Bildungsmaßnahmen für geflüchtete junge Erwachsene bis 26 Jahren: Kulturplus

Das Projekt soll den Teilnehmenden im gesamten Bundesgebiet als niederschwelliges Angebot der kulturellen Bildung in lokalen Veranstaltungen mit Hilfe von Kunst und Medieneinsatz Medien- und Demokratiekompetenz vermittelt und somit die Persönlichkeit durch Selbstwirksamkeitserfahrung gestärkt werden. Die Ergebnisse sollen unter Nutzung von internetgestützten Medien präsentiert und reflektiert werden.

Das Projekt sieht eine Auswahl von Veranstaltungsformaten und thematischen Zugängen mit einem unterschiedlichen Zeitumfang vor. Für lokale Projektvorhaben unter Beteiligung von mindestens drei Bündnispartnern (lokale Bündnisse) soll aus den folgenden Konzeptelementen für den Projektantrag eine Auswahl getroffen werden. Der Bezug zu Medien ist dabei ein Pflichtbestandteil.

 Maßnahmenumfang:

  • Kurzveranstaltungen (KV) mit bis zu 3 Zeitstunden; in der Regel bis zu max. 5 Tagen auch als Veranstaltungsreihe, Abweichungen nach unten möglich.
  • Tagesveranstaltungen (TV) mit 6 Zeitstunden; in der Regel bis zu max. 5 Tagen auch als Veranstaltungsreihe, Abweichungen nach unten möglich. Möglichkeit der Beantragung einer Abschlussveranstaltung.
  • Internatsveranstaltungen (IV) mit bis zu 8 Zeitstunden, in der Regel bis zu max. 5 Tagen, Abweichungen nach unten möglich, vor allem unter Berücksichtigung An- und Abreise. Möglichkeit der Beantragung einer Abschlussveranstaltung.

Thematischer Zugang:

Typ A: Gestaltende Kunst – Umwelt erschließen – sich selbst verorten

Junge volljährige Flüchtlinge erschließen sich ihre Umwelt: Kennenlernen von Bauten bzw. Stadtvierteln und Gemeindeteilen bzw. regionalen Gegebenheiten wie Alltags- und Essgewohnheiten durch gemeinsames Tun. Die Reflexion über diese Erfahrungen kann in Form von anschließend selbst gemalten Bildern, selbst angefertigten Modellen und Plastiken, Fotos und Filme, die während der Einzelmaßnahme erstellt worden sind, erfolgen.

Voraussetzung für die Zuordnung:
Erkundung mindestens einer Örtlichkeit bzw. einer Gruppenaktivität zu regionalen Gegebenheiten unter künstlerischer Hinsicht. Zusätzlicher Reflexionsprozess mit Medienproduktion oder medialer Unterstützung

Typ B: Darstellende Kunst/Filmkunst: Lebenslinien aufzeigen

Junge volljährige Flüchtlinge vermitteln ein Bild ihrer Lebenserfahrungen: Wir (er)finden Figuren und Geschichten z.B. in einem Theater-, Gesangs- oder Tanzworkshop mit (öffentlicher) Aufführung. Die Arbeit und die Ergebnisse werden zudem mit Bild- und Videoaufnahmen festgehalten. Das gesammelte (Bild-) Material wird von den Jugendlichen aufbereitet und als Film zu einer digitalen Zeitung, auf einer Website oder einem Blog zusammengestellt. Alternativ besteht die Möglichkeit in reinen Medienprojekten direkt einen Film zu erstellen.

Voraussetzung für die Zuordnung:
Arbeit an mindestens einem künstlerischen Projekt durch eigene kreative Gestaltung sowie Darstellung der Ergebnisse in medialer Form oder direkte Medienproduktion.

 Künstlerische Schwerpunkte

  • Medienproduktion mit Film, Web, Print
  • Tanz/Theater/Musical
  • Kunst/Kochen